Bewegend: Schwangere Witwe stellt Fotos mit verstorbenen Mann nach.

Amanda Snyder ist bereits schwanger, als sie ihrer großen Liebe Jesse das Ja-Wort gibt. Das Paar aus Pennsylvania (USA) hat auch bereits einen Namen für ihr Baby ausgesucht: Jameson. Doch Jesse soll seinen Sohn niemals kennenlernen: Am 27. Mai fällt der 37-Jährige auf dem Familiengrundstück einen Baum und wird dabei tödlich von einem Ast getroffen. 

Amanda ist zu diesem Zeitpunkt im 6. Monat. Für die Schwangere geht eine Welt unter. Doch sie versucht, stark zu sein für ihr ungeborenes Kind. Damit der kleine Jameson später eine Erinnerung an seinen Vater hat, beschließt die Mutter im 9. Monat, das mit ihrem Mann geplante Schwangerschaftsshooting trotzdem zu absolvieren - und ihren verstorbenen Gatten später digital einfügen zu lassen. 

Fotografin Shanna Logan erinnert sich an das emotionale Shooting: "Sie redete die ganze Zeit über Jesse. Dass sie fühlte, dass er immer noch bei ihr sei. Wie glücklich sie über dieses Geschenk, Baby Jameson, sei und dass sie die bestmögliche Mutter sein werde. Dass sie ihn wissen lassen wolle, wie sehr er geliebt werde." 

Als Amanda die fertigen Bilder zum ersten Mal sieht, ist ihr Sohn bereits geboren. Beim Ansehen der Fotos wird sie von ihren Gefühlen übermannt: "Mir fehlten die Worte", erzählt die US-Amerikanerin. "Ich hielt Jameson, schaute die Bilder an und schluchzte nur. Es waren Tränen des Glücks, denn er war nicht da, aber gleichzeitig war er es doch." 

Wie auf den Bildern wird die Witwe und frischgebackene Mutter ihren geliebten Mann für immer lebendig im Herzen bewahren. Und der kleine Jameson wird ihn dem Wissen aufwachsen, dass sein Vater über ihn wacht. 

Kommentare

Auch interessant