Frau kämpft mit Foto gegen Vergewaltigungs-Lüge.

Die 22-jährige Bree Wiseman postet auf Facebook ein Foto ihres Hundes um eine besondere Botschaft zu verbreiten:  

"An alle Leute, die behaupten, Frauen würden vergewaltigt werden, wegen der Art und Weise, wie sie sich kleiden", schreibt die US-Amerikanerin aus Tennessee darunter: "Das hier ist mein Hund. Sein Lieblingsessen ist Steak. Er ist auf Augenhöhe mit meinem Teller. Er kommt nicht näher, weil ich 'Nein' gesagt habe. Wenn ein Hund besser erzogen ist als du es bist, solltest du dein Leben überdenken." 

Bree, die selber Missbrauch erlebt hat, ist es leid, mit welcher Selbstverständlichkeit vergewaltigten Frauen oftmals selbst die Schuld für den Übergriff zugeschoben wird - sei es, weil ihre Röcke zu kurz gewesen seien, sie zu viel getrunken hätten oder zu spät unterwegs gewesen wären. Mit ihrer einprägsamem Analogie, die fast 300.000 Mal geteilt wurde, möchte die 22-Jährige vor allem eines klarstellen: 

"Wenn sogar ein 4-jähriger Pitbull das Wort 'Nein' versteht, auch wenn er etwas anschaut, das er so sehr will, dass er sprichwörtlich sabbert, dann sollten Erwachsene das auch können, egal wie der andere Erwachsene gekleidet ist. Die einzige Person, die Schuld trägt bei einer Vergewaltigung, ist der Vergewaltiger selbst." 

Quelle:

Metro

Kommentare

Auch interessant