Polizei und LKW-Kolonne verhindern Selbstmord auf Autobahn.

Manchmal entscheidet ein kleiner Schritt über Leben und Tod: Ein US-Amerikaner stand am 24. April dieses Jahres vor der schrecklichen Frage, ob er seinem Leben ein Ende zu setzen solle oder nicht. Der Mann war in den frühen Morgenstunden an das Außengeländer einer Autobahnbrücke in Michigan (USA) geklettert – in der Absicht, zu springen.

Die Polizei war bald vor Ort und setzte alles daran, den Verzweifelten durch eindringliche Gespräche von seinem Selbstmordversuch abzubringen. Um jedoch parallel dazu die Sicherheit des Mannes zu erhöhen, kam es außerdem zu einer beeindruckenden Zusammenarbeit zwischen den Beamten und zahlreichen Fernfahrern.

Nachdem alle Fahrbahnen auf und unter der Autobahnbrücke gesperrt waren, fuhren nach und nach dreizehn LKW unter die Überführung, von der der Mann zu springen drohte. Auf diese Weise würde sich seine etwaige Fallhöhe von der Brücke merklich verringern, was ihm im Notfall vielleicht sogar das Leben retten könnte. Obwohl die Polizei diese Strategie nicht zum ersten Mal angewendet hatte, waren noch nie so viele LKW auf einmal daran beteiligt.

Youtube/ABC News

Zum Glück wurde die von den Transportern angebotene Hilfe jedoch nicht benötigt. Die Polizisten konnten den Mann nach vier Stunden Zusprache doch noch überzeugen und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus bringen. Es stellte sich heraus, dass familiäre Probleme ihn zu dieser Tat bewogen hatten.

Weitere Informationen über die beeindruckende Rettungsaktion sind im folgenden Video (auf Englisch) zu finden:

Glücklicherweise hat die Zusammenarbeit von Polizei und vielen freiwilligen Fernfahrern dazu beigetragen, dass alles gut ausgegangen ist. Dieser Einsatz ist ein schönes Beispiel dafür, wie einander bislang fremde Menschen das Leben eines anderen Unbekannten gerettet haben.

Falls Sie selbst innerlich aufgewühlt sind und daran denken, Ihr Leben zu beenden – es ist immer jemand da, der Ihnen zuhören wird. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter den Nummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 erreichbar. Sie ist kostenlos und anonym. Denken Sie daran, dass jedes Gespräch Ihnen helfen kann.

Quelle:

mirror, fox2

Kommentare

Auch interessant