Jungs finden vergrabenes Auto, Polizei deckt Verbrechen auf.

Menschen haben schon spannende Dinge in ihrem Garten gefunden: alte Münzen, den verloren geglaubten Ehering oder Fossilien aus längst vergangenen Zeiten. Was aber zwei Jungs Ende der 1970er Jahre in ihrem Vorgarten fanden, übertrifft alles.

1978 zog eine Familie in ein ziemlich neues, hübsches Haus am Rande von Los Angeles (USA) ein und war gerade dabei, sich einzugewöhnen. Die beiden Söhne des Ehepaars spielten oft und gerne im Freien und erkundeten ihren neuen Garten. Eines Tages begannen sie aus Spaß, dort eine Grube auszuheben. Als sie plötzlich auf etwas Hartes stießen, vermuteten sie nicht, dass sie schon bald einen wahren Schatz bergen würden.

Pixabay

Die beiden gruben weiter und entdeckten bald den Traum eines jeden Jungen. Unter den Schichten aus Gras und Erde kam ein Ferrari zum Vorschein! Als sie ihren Fund ihren Eltern zeigten, trauten diese ihren Augen nicht und riefen sofort die Polizei. Diese begann damit, das Auto vollständig auszugraben, und entdeckte, dass das Fahrzeug mit Kleidung und Handtüchern ausgestopft war. Ein schrecklicher Verdacht machte sich unter den Beamten breit. War es möglich, dass sie zwischen dem Stoff eine Leiche finden würden?

Youtube//DRIVE

Als die Polizisten den Wagen aus dem Loch hoben, bestätigte sich ihr Verdacht glücklicherweise nicht. In dem Wagen befand sich tatsächlich nur Füllmaterial. Vom groben Schmutz und Dreck befreit, konnte man erkennen, um welches Auto es sich handelte: einen fast nagelneuen 1974er Ferrari Dino 246 GTS. Es stellte sich heraus, dass die Fundstelle einmal ein Swimmingpool gewesen war, in den das Auto in leerem Zustand „versenkt“ wurde. Unklar blieb jedoch, wer den Sportwagen dorthin verfrachtet hatte.

Die Polizei konnte schließlich ermitteln, wer den Wagen seinerzeit besaß, und fand heraus, dass der Wagen den Besitzern gestohlen wurde, während sie in einem Restaurant zu Abend aßen. Die Polizei vermutete, dass die Diebe das Auto verstecken wollten, um es zu einem späteren Zeitpunkt abzuholen. Offensichtlich kam ihnen etwas dazwischen, denn das Auto blieb dort, gut unter der Erde versteckt, bis die Jungs es 1978 ausgruben. Ein weiteres Rätsel in diesem mysteriösen Fall war, dass die Besitzer des Ferraris nicht mehr auffindbar waren.

Youtube//DRIVE

Die Versicherung, die seinerzeit nach dem Verschwinden des Wagens dem Ehepaar bereits die Versicherungssumme ausbezahlt hatte, sah sich daher gezwungen, den Wagen nun an den Höchstbietenden zu verkaufen. Damit kam Brad Howard ins Spiel. Er kaufte den Dino für ca. 9.000 Dollar (etwa 7.300 Euro), was im Vergleich zum heutigen Wert eines solchen Wagens lächerlich wenig ist. „Ich wollte schon immer ein Auto wie den Dino haben. Er ist schnell, aber leicht im Handling.“

Brad ließ sich von der Vergangenheit des Autos nicht abschrecken und brachte mithilfe eines Mechanikers den Ferrari wieder auf Touren. Er ließ die äußerlichen Schäden des Wagens beheben und den Motor, der wie durch ein Wunder kaum Schaden von seiner „Beerdingung“ davongetragen hatte, auf Vordermann bringen. Als sei die Geschichte nicht schon verrückt genug, ergab sich einige Jahre nach dem Fund eine neue Wendung.

Youtube//DRIVE

Ein Online-Magazin griff die Geschichte des Ferrari Dino auf und setzte sich mit Brad in Verbindung. Dieser erzählte, wie er zu dem Wagen gekommen war, aber dass das Verbrechen nie gänzlich aufgeklärt worden sei. Daraufhin recherchierten die Redakteure weiter und fanden schließlich noch weitere Details über die mysteriöse Geschichte des Ferrari Dino heraus. Und diese ist mindestens genauso kurios wie der Fund des Autos.

Ein Verbrechen hatte tatsächlich stattgefunden, aber anders, als die Polizei vermutet hatte. Es stellte sich heraus, dass das Ehepaar, welches den Ferrari besessen hatte, pleite war und sich ein solch luxuriöses Auto nicht mehr leisten konnte. „Es ist wie bei Schneewittchen und dem Jäger. Sie hatten sich in das Auto verliebt und wollten es nicht wieder hergeben“, beschreibt der Reporter die Situation.

Youtube//DRIVE

Die beiden Herrschaften beschlossen daraufhin, den Ferrari in dem leeren Pool zu „parken“ und mit Erde zu bedecken, damit sie einerseits Geld von ihrer Versicherung bekamen und anderseits das Auto behalten konnten. Das Geld ist zwar bei den beiden angekommen, aber wieso sie ihr geliebtes Auto nicht wieder aus dem Versteck befreit haben und was aus den beiden inzwischen geworden ist, ist immer noch unklar.

In folgendem Video kannst du die Geschichte (auf Englisch) einmal ganz ausführlich anschauen:

Was für eine unglaubliche Story. Hätte man den Jungs erzählt, was ihre Buddelei für eine Lawine lostreten würde, hätten sie einen sicher ungläubig angestarrt. Brad Howard jedoch ist einfach froh, dass er durch diese Umstände an ein solch tolles Auto gekommen ist, das er nun sicher nie wieder hergibt.

Quelle:

ntd.tv, Youtube

Kommentare

Auch interessant