Für die Halloweenparty: Deko zum Gruseln und Erschrecken.

Du planst eine Halloweenparty, aber es bleibt nicht mehr viel Zeit für die Vorbereitung? Kein Problem! Zumindest, was die Dekoration betrifft. Diese musst du nämlich weder teuer kaufen noch langwierig basteln. 

1.) Tannenzapfenspinne

Welche Art von Nadelbaumzapfen du für das Gruselwerk benutzt, ist zweitrangig. Wichtiger sind braune Pfeifenreiniger und Wackelaugen in verschiedenen Größen, damit die Gäste ordentlich erschrecken.

pint1

2.) Gespenst im Glas

Für diese tolle Deko brauchst du lediglich ein Einmachglas, eine Kugel, z.B. aus Styropor (für den Kopf), einen dünnen Holzstab („Körper“) und ein Korkenstück bzw. einen Steckschwamm (Basis). Klebe die Basis auf die Innenseite des Glasdeckels, stecke den Holzstab in die Basis, die Kugel auf die Stabspitze und spanne ein Stück Verbandmull darüber. Am Ende malst du an passender Stelle noch Augen auf und schon spukt es im Glas!

pint1

3.) Toilettenpapierrollen-Fledermaus 

Nur wenige Dinge sind so wandelbar wie Toilettenpapierrollen beim Basteln. Hebe dir am besten ein paar auf, damit du genügend für die Dekoration bei deiner Feier hast. Zusätzlich solltest du dir schwarze Acrylfarbe und Wackelaugen besorgen.

pint1

4.) Papierfledermäuse

Solltest du zufällig keine Toilettenpapierrollen übrig haben und trotzdem Fledermäuse basteln wollen: Nicht verzagen! Besorge dir schwarzen Glitzer sowie Papier und Federn der gleichen Farbe und gestalte eine ganze Fledermausarmee! Hier findest du eine Anleitung.

pint1

5.) Kürbisdruck mit Apfel

Dies ist die einzige Bastelei mit einer frischen Zutat. Schneide einen Apfel in 2 Hälften und tauche diejenige mit Strunk in orange Acrylfarbe. Dann kann das Stempeln losgehen. Wenn du auf das Bild nun einen grünen Strunk pinselst und es mit Augen und Mund aus schwarzem Karton versiehst, erhältst du den perfekten Kürbisdruck.

pint1

6.) Blumen mit Augäpfeln

Diese Tischdeko ist im Nullkommanix hergestellt: Besorge dir einfach dunkle Blumen sowie Augäpfel – beides künstlich gefertigt, versteht sich. Die Letzteren klebst du einfach in die Blüten hinein.

pint1

7.) Dosengespenster

Hierfür musst du erst einmal ein paar Konservendosen leeren. Hast du einen Faden daran befestigt und sie mit weißem Krepppapier ausstaffiert, sind sie bereit, deine Gäste vor der Haustüre zu begrüßen.

pint1

8.) Fledermaus-Cupcakes

Auch für das Schockbuffet gibt es zahllose Ideen – von der Wackelpuddingglibberhand bis hin zum mumifizierten Würstchen. Für Naschkatzen und Fans von Oreo-Keksen sind die Grusel-Cupcakes hervorragend geeignet.

pint1

9.) Grusel-Tischleuchten

Was für eine Idee, Tetra-Packs weiterzuverwenden! Und praktisch ist der Einfall auch noch, denn die Packungen sind nicht nur Tischdekoration, sondern bieten durch die LED-Lichter innen gleichzeitig eine gedämpfte Lichtquelle.

pint1

10.) Mumienwindlichter

Allerdings gibt es noch viele andere „schreckliche Lichter“. Für die Mumien-Variante benötigst du Einmachgläser, eine Mullbinde, wiederum Wackelaugen sowie Teelichter.

pint1

11.) Abgetrennter Türklingelfinger

Für dieses Werk muss keine Gliedmaße dran glauben – so viel sei verraten. Ebenso, dass die Grundmasse kein organisches Gewebe enthält, sondern vielmehr aus Salzteig besteht. Eine Anleitung für die Herstellung des Klingelschrecks kannst du hier lesen.

pint1

12.) Handkerze

Gerade mit den roten „Bluttropfen“, die seitlich an den Fingern hinunterlaufen, kann einem die Hand ganz schön Furcht einjagen. Für die Herstellung brauchst du u.a. einen Latex-Handschuh

pint1

13.) Unheimliches Spinnennetz

Die letzte Idee auf der Liste ist wieder etwas für draußen. Um die kreisrunde Form des Netzes hinzubekommen, tunke das Garn in Kleber und wickle es um einen aufgeblasenen Luftballon. Als Sahnehäubchen kommen noch Plastikspinnen obendrauf.

pint1

Solltest du auch nur ein paar dieser Deko-Schrecken bereithalten, wird deine Party sicher zum vollen Erfolg – und die Gäste haben ein Gesprächsthema.

Quelle:

diydekoideen

Kommentare

Auch interessant