Hockeyspielerin stillt 8 Wochen altes Baby während Halbzeit.

Die Geburt eines Kindes ist ebenso ein freudiges Ereignis wie ein großer Einschnitt. Das Neugeborene stellt das ganze bisherige Leben auf den Kopf. Und während sich der Körper der Mutter noch von der Mammutaufgabe der Niederkunft erholt, ist er bereits darauf eingestellt, das Baby die nächsten Monate zu ernähren.

Serah Small aus dem kanadischen Grand Prairie ist passionierte Eishockeyspielerin – und frischgebackene Mama der kleinen Ellie. Mit diesem eindrucksvollen Foto führt sie vor Augen, dass sich beides keineswegs ausschließt. Das Bild zeigt sie in voller Eishockeymontur, die sie halb heruntergezogen hat, um ihr Baby in einer Spielpause mitten in der Umkleide zu stillen.

Auf Facebook erzählt die junge Lehrerin, wie es dazu kam:

„Ich hatte wirklich Angst davor, dieses Foto zu posten, das ich so sehr liebe. Warum? Weil die Gesellschaft Brüste sexualisiert hat. Nachdem ich dieses Foto jedoch mit meiner Stillberaterin geteilt hatte, wurde mir klar, dass es nichts gibt, wofür ich mich schämen muss – aber etwas, worauf ich stolz sein kann! Ich hatte wirklich Schwierigkeiten damit, meinen neuen Körper zu akzeptieren, da ich immer eine athletische Figur gehabt hatte.

Ich habe mein ganzes Leben lang Eishockey gespielt. Als ich herausfand, dass ich schwanger bin, habe ich mich zu zwei Turnieren im März angemeldet. In der Hoffnung, mein Körper würde zu seiner alten Form zurückfinden. Nun, dieses Wochenende habe ich vier Spiele absolviert und wirklich gelernt, wie sehr sich mein Körper verändert hat. Ich fühlte mich langsamer und zunächst verloren auf dem Eis. Mein Körper tat nicht die Dinge, die mein Gehirn von ihm wollte.

Dennoch war ich nie stolzer auf mich und meinen Körper. Meine Milchpumpe vergessen zu haben, stellte mich hingegen vor eine ganz andere Herausforderung! Ich fühlte meine Milch einschießen und heraustropfen, während ich spielte. In der Halbzeit zog ich daher meine Ausrüstung aus, um mein 8 Wochen altes Baby zu füttern.

Mutter zu sein ist absolut wundervoll. Und ich bin so glücklich, das tun zu können, was ich absolut liebe, während ich weiterhin den Bedürfnissen meines Kindes nachkommen kann. Die Körper von uns Frauen sind unglaublich – und dieses Wochenende war es das erste Mal, dass ich meinen wirklich wertgeschätzt habe.“

Für den Schnappschuss hat Serah viel Applaus bekommen: Die Kanadierin macht deutlich, dass sie (auch dank der Unterstützung ihres Partners) weiter ihrer Leidenschaft nachgehen kann, während sie stillt.

Säuglinge können überall und jederzeit gefüttert werden. Und wenn man sein Baby bei sich hat, während man sein Hobby ausübt, hat man schon zwei glückliche Menschen.

Quelle:

CTV News

Kommentare

Auch interessant