20-Jähriger stürmt in brennendes Haus, um Nichte zu retten.

Sei es am Arbeitsplatz, im Urlaub oder zu Hause: Bricht unerwartet ein Feuer aus, heißt es, schnell zu handeln. Die volle Geistesgegenwart aller Anwesenden ist nötig, um Schlimmeres zu verhindern. Ein glänzendes Beispiel für diese einfache Tatsache lieferte der 20-jährige Derrick Byrd aus Aberdeen im US-Bundesstaat Washington.

Am 4. Juli dieses Jahres gegen vier Uhr morgens stand nämlich das ganze Haus der Familie Byrd nach einem Knall in Flammen. Derrick wurde durch dieses Geräusch und die Schreie seiner Schwester Kayla geweckt und lief sofort in ihr Zimmer, in dem sie mit ihren zwei Söhnen und ihrer Tochter bis eben fest geschlafen hatte.

Kayla und ihre Kinder waren völlig verängstigt. Die Kleinen trauten sich wegen des Brands nicht, das Zimmer zu verlassen. Derrick kämpfte sich daher allein durch das Feuer nach draußen und stellte sich unter Kaylas Zimmerfenster, um sie von dort aufzufangen.

Imgur/GrampaJack2

Zuerst verließen Derricks zwei kleine Neffen das Haus. Kayla half ihnen durch die Fensteröffnung, rutschte dann aber aus und fiel hinunter. Seine Nichte Mercedes war jedoch durch diesen Sturz so erschreckt, dass sie es nicht wagte, zu springen. Sie blieb allein im oberen Stockwerk des in Flammen stehenden Hauses zurück.

„Sie schrie meinen Namen. Ich konnte sie nicht einfach da sitzen lassen. Ich konnte nicht zulassen, dass meine Nichte starb“, erklärt Derrick, der keinen Augenblick zögerte und zurück in das brennende Haus stürmte.

„Ich lief nur die Treppe hoch und kämpfte mich wieder durch das Feuer. Ich spürte, wie ich verbrannte. Dann nahm ich Mercedes in meine Arme, zog mein T-Shirt aus und wickelte es um ihren Kopf, damit sie keinen weiteren Rauch einatmet. Ich brachte sie so schnell wie möglich in Sicherheit.“

Während seines heroischen Einsatzes zog sich der junge Mann Verbrennungen dritten Grades zu, die fast seinen ganzen Oberkörper schwer in Mitleidenschaft zogen. Trotzdem trägt Derrick seinen Zustand mit bewundernswerter Fassung:

„Ich würde es wieder tun, es wirklich wieder tun. Ich würde noch einmal in das Haus laufen, selbst wenn ich noch schwerere Verbrennungen erleiden oder gar sterben müsste“, gelobt Derrick. „Es ist mir egal, dass ich schwere Brandwunden am Körper habe. Besser ich als Mercedes. Sie ist noch sehr jung. Sie hat ihr ganzes Leben vor sich“, meint Derrick.

Im folgenden Video (auf Englisch) erklärt Derrick ausführlich, was in dieser fürchterlichen Nacht geschah:

Die Ursache des Brandes wird noch untersucht. Glücklicherweise kamen alle anderen Familienmitglieder, die sich ebenfalls gegen vier Uhr morgens im Haus aufhielten, relativ unbeschadet davon. Eine traurige Tatsache bleibt leider der Verlust des Hauses und ihres gesamten Hab und Guts. Wer der Familie Byrd helfen möchte, kann dies über den folgenden Link tun und ihr eine kleine Spende zukommen lassen.

gofundme/Stephanie Allen

Obwohl er ohne Zweifel das Leben seiner Nichte gerettet hat, bleibt der 20-Jährige sehr bescheiden: „Ich würde nicht von einer Heldentat sprechen. Ich war nur um meine Neffen und meine Nichte besorgt. Ich wollte nicht, dass sie sterben“ – und das konnte er zum Glück erfolgreich in die Tat umsetzen!

Quelle:

people, komonews

Kommentare

Auch interessant