Eltern spritzen sich Heroin vor Autofahrt mit Kind

Warnung: Dieser Artikel enthält Bildmaterial, das auf manche Leser verstörend wirken kann.

Es sind schockierende Bilder, welche die Polizei von East Liverpool, Ohio (USA), am 8. September 2016 auf Facebook veröffentlicht. Darauf zu sehen sind ein Mann und eine Frau, die bewusstlos im Auto liegen sowie ihr damals 4-jähriger Sohn auf dem Rücksitz. Aus dem Polizeibericht, der den drastischen Bildern beigefügt ist, geht hervor, was geschehen ist: 

Bei den Fahrzeuginsassen handelt es sich um James Acord  und Rhonda Pasek . Die Polizisten waren auf das Auto durch die schlingernde Fahrweise aufmerksam geworden. Offenbar hatten sich die beiden vor der Fahrt Heroin gespritzt und waren auf dem Weg ins Krankenhaus gewesen, weil sie die Dosis nicht vertragen hatten. Als die Beamten das Fahrzeug inspizierten, war die Frau bereits weggetreten, doch der Fahrer war noch halb bei Bewusstsein und versuchte sogar, dass Auto wieder zu starten. Einer der Beamten zog daraufhin den Zündschlüssel aus dem Schloss. Noch während der Mann mit den Polizisten sprach, verlor er auch das Bewusstsein.

Der 4-jährige Sohn des Paars saß während des ganzen Vorfalls schweigsam und verstört auf dem Rücksitz. Ihm war zum Glück nichts geschehen. Von seinem hilflosen und unschuldigen Blick bewegt, beschlossen die Polizisten, das Geschehene nicht einfach zur Kenntnis zu nehmen. Um auf das ganze Ausmaß und die Konsequenzen der Heroinabhängigkeit aufmerksam zu machen, veröffentlichten sie die Bilder zusammen mit einem eindringlichen Aufruf auf Facebook:

„Wir haben das Bedürfnis, den Kindern eine Stimme zu verleihen, die in diesen furchtbaren Umständen gefangen sind. Dieses Kind kann nicht für sich selbst sprechen, doch wir hoffen, dass seine Geschichte andere Konsumenten davon abhalten wird, sich dieses Gift zu injizieren während ein Kind in ihrer Obhut ist.“

Acord und Pasek konnten noch vor Ort reanimiert werden. Man kann nur hoffen, dass die Eltern begreifen, was sie ihrem Sohn mit ihrem Drogenkonsum angetan und welcher Gefahr sie ihn ausgesetzt haben. Die furchtbaren Bilder werden sie jedenfalls bis ans Ende ihres Lebens an ihre Schreckensfahrt erinnern und darüber hinaus hoffentlich auch andere Drogensüchtige wachrütteln.

Vorschaubilder: © Facebook/City of East Liverpool, Ohio © Facebook/City of East Liverpool, Ohio

Kommentare

Auch interessant