Herzlose Besitzer überlassen Hund seinem Schicksal

Hunde sind treue Seelen. Kaum ein Tier ist seinem Besitzer so verbunden und loyal ergeben wie ein Hund. Wie weit diese bedingungslose Loyalität führen kann, erlebte die US-amerikanische Polizistin Roxanne Norton auf traurige Weise. Am 24. Juni 2019 machte die Ordnungshüterin aus Brookhaven, Mississippi, einen herzzerreißenden Fund:

Roxanne war mit ihrem Auto unterwegs, als sie etwas sah, das ihr das Herz schwer werden ließ: Auf einem schäbigen Liegesessel saß, mutterseelenallein, ein ausgemergelter Hund. Seine Besitzer hatten ihn anscheinend zusammen mit einigen anderen Dingen wie Sperrmüll „entsorgt“.

Die schockierte Polizistin fuhr rechts ran, um sich das Tier genauer anzusehen. Der Vierbeiner war sichtlich erschöpft und ausgehungert – seine Rippen traten hervor und er schien völlig entkräftet zu sein.

Das treue Tier hatte offenbar mehrere Tage darauf gewartet, dass seine Besitzer zurückkehren würden, und sich deshalb nicht getraut, den Sessel zu verlassen. So gelang es Roxanne auch zunächst nicht, das ausgezehrte Schlappohr von seinem Platz zu locken. „Er war zu verängstigt, weil es eine unheimliche Gegend war“, sagt sie. „Es ist eine abgelegene Straße. Auf beiden Seiten war nichts außer Wald.“ Doch zum Glück hat die Polizistin ein Händchen für Tiere. Mit etwas Geduld und einigen Leckerlis gewann sie allmählich das Vertrauen der Fellnase.

Roxanne trug das Häufchen Elend in ihr Auto und brachte es umgehend zu einem Tierarzt, wo der stark geschwächte Hound-Dobermann-Mischling zunächst gebadet und versorgt wurde. Mit der Zeit kehren die Lebensgeister in den ausgezehrten Hundekörper zurück. „Er war so glücklich, weil er wusste, dass er jetzt Futter bekommen würde“, erzählt Roxanne. „Er war gerettet und in Sicherheit.“

Mehrere Tage wurde „La-Z-Boy Gatson“, wie Roxanne das Findelkind taufte, von den Mitarbeitern des Brookhaven City Shelter gepflegt und aufgepäppelt. Währenddessen machte Roxanne seine traurige Geschichte in den sozialen Netzwerken publik, um seine herzlosen Besitzer ausfindig zu machen und eine Pflegefamilie für ihn zu finden.

Auf Facebook schrieb die Polizistin: „An die Person, die diesen Sessel weggeworfen hat: Ihr Hund hat darauf gewartet, dass Sie zurückkommen, und ist dabei fast verhungert, weil er Angst hatte, den Sessel zu verlassen, um Futter zu suchen. Schämen Sie sich, dass Sie einem Hund das angetan haben. Eines Tages wird das Schicksal Sie dafür bestrafen.“

Auch wenn die Suche nach den Besitzern erfolglos blieb, meldeten sich in kürzester Zeit unzählige Menschen, die bereit waren, La-Z-Boy ein neues Zuhause zu schenken. So dauerte es nicht lange, bis das treue Tier die liebevolle Familie fand, die es verdiente.

Ein Pool, sieben Hundegeschwister und Futter im Überfluss – im Hause von Mary Bowman, seines neuen Frauchens, fehlt es La-Z-Boy an nichts. „Er ist immer an meiner Seite, egal wohin ich gehe“, sagt Mary. So viel ist sicher: Sie weiß, was sie an diesem treuherzigen Schlappohr hat, und wird La-Z-Boy nie mehr hergeben.

Kommentare

Auch interessant