12 „große Kinder“ müssen vom Spielplatz gerettet werden

Spielplätze wecken Erinnerungen an unbeschwerte Kindertage: Damals, als das größte Hindernis im Leben noch das Klettergerüst war. Deshalb begeben sich auch Jugendliche und Erwachsene manchmal noch gerne an Spielstätten, um sich auf Rutschen, Wippen und vor allem Schaukeln zu vergnügen.

Das Problem dabei: Spielplätze sind größentechnisch rein auf kleine Kinder ausgelegt. Mit einem ausgewachsenen Erwachsenenkörper hingegen kann man schon mal so unglücklich steckenbleiben, das man ohne Hilfe nicht mehr herauskommt. Diese Erfahrung mussten auch diese 12 Unglücksraben machen:

1.) Die armen Kinder müssen warten, bis die Schaukel wieder frei wird.

2.) Eine Spirale der Verzweiflung.

3.) Noch kann er lachen. 

Imgur

4.) Die Häme bei den Freundinnen ist groß. 

Reddit/kampfstiefel

5.) In diesem Moment wurde ihm klar, dass seine Kindheit vorüber ist. 

Reddit/arrogantgrater

6.) Wenn die Schaukel zum Gefängnis wird.

7.) Was soll schon passieren, wenn man nachts betrunken den Spielplatz kapert?

8.) Er ist wenigstens peinlich berührt.

9.) Es braucht drei Feuerwehrmänner, um sie aus ihrer Misere zu befreien.

10.) Ganz schön verzwickte Lage.

11.) Sie hat die Ruhe weg. 

12.) Augen zu und durch.

Leider lustig! Aber die „großen Kinder“ sind nach ihrem ungemütlichen Aufenthalt in den Spielgeräten garantiert geläutert genug, um von nun an den Kleinen den Vortritt zu lassen. 

In dieser Bilderreihe finden sich noch mehr Pechvögel, die aus ihrer misslichen Lage auf dem Spielplatz befreit werden mussten. 

Kommentare

Auch interessant