Wolfshund wird wegen extremer Größe für Fake gehalten.

Dass der „beste Freund des Menschen“ vom Wolf abstammt, dürften die meisten Hundeliebhaber wissen. Doch kein Hund ist seinem Vorfahren näher als der sogenannte „Wolfshybrid“, auch „Wolfshund“ genannt. Bei ihm handelt es sich um eine Kreuzung zwischen Wolf und Haushund.

Je nachdem, wie hoch der „Wolfsanteil“ in der Züchtung ist, können Wolfshunde weniger zutraulich und schwerer zu zähmen sein. Entsprechend sind solche Mischungen als Haustiere nicht gerade beliebt. Trotz alledem sorgte das folgende Video von einem besonders gewaltigen Exemplar für Aufsehen im Internet.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

Das massige Tier hört auf den Namen „Yuki“ und bringt sage und schreibe 54 Kilo auf die Waage. So gewaltig wirkt der Wolfshybrid, dass viele Nutzer im Internet die Echtheit der Bilder anzweifeln und sie für gephotoshopt halten. Doch Brittany Allen, die zierliche Dame neben Yuki auf dem Video, antwortet den Skeptikern mit dem folgenden Schnappschuss: 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

„Dieses Gesicht machen wir, wenn jemand behauptet, Yukis Bild sei gephotoshopt ... Es ist einfach nicht seine Schokoladenseite, Leute. Das Problem kennen wir doch alle“, schreibt Brittany zu dem Foto. 

Mindestens ebenso außergewöhnlich wie Yukis schiere Größe ist seine Geschichte. Bevor ihn die Tierschutzorganisation „Shy Wolf“ (dt. „Schüchterner Wolf“) aufnahm, hatte das Leben des Wolfshunds auf Messers Schneide gestanden.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

„Wir haben ihn aus einer gescheiterten Haustier-Situation gerettet“, berichtet Brittany. „Jemand hatte ihn von einem Züchter gekauft und festgestellt, dass er nicht mit ihm fertigwurde. Man gab ihn zum Einschläfern in ein Tierheim. Wir schritten ein und gaben ihm ein Zuhause und seitdem ist er bei uns.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

Nach Angaben der Mitarbeiter ist Yuki zu 87,5 % Grauwolf, 8,6 % Siberian Husky und 3,9 % Deutscher Schäferhund. Da in ihm also mehr Wolf als Hund steckt, eignet sich Yuki nicht als Haustier, doch das macht nichts. Auf dem weitläufigen Gelände von „Shy Wolf“ in Florida (USA) ist der Wolfshund bestens aufgehoben – auch wenn Yuki nicht unbedingt pflegeleicht ist. 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

„Yuki ist eines der interessantesten Tiere des Reservats“, sagt ein Mitarbeiter der Organisation. „Es ist nicht leicht, mit ihm warmzuwerden, aber es gibt eine kleine Anzahl von Leuten, mit denen er Freundschaft geschlossen hat.“ Yuki scheint die Gesellschaft von Frauen zu bevorzugen. Wenn er jemanden mag, begrüßt er ihn mit seinem typischen Geheul, was ihm den Spitznamen „Woowoo“ eingebracht hat. 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

Trotz seines komplizierten Wesens ist Yuki den Mitarbeitern von „Shy Wolf“ richtig ans Herz gewachsen. Umso größer war der Schock, als bei dem Wolfshund kürzlich eine nicht behandelbare Krebserkrankung diagnostiziert wurde. Doch zum Glück ist Yuki in besten Händen: Die Menschen, die ihm das Leben gerettet haben, werden ihn auch in dieser schweren Zeit nicht im Stich lassen und ihm einen würdigen Lebensabend bescheren. 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brittany Allen (@brit_allen_) am

Yuki ist nicht nur zum Internetstar, sondern zum Gesicht von „Shy Wolf“ geworden. Seine Retter freuen sich über die Aufmerksamkeit, die ihr Schützling ihnen beschert hat. Hier kannst du die Tierschützer unterstützen, damit sie noch mehr Vierbeinern in Not helfen können.

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant